Radtour um den Untersberg

Schreibe einen Kommentar
radfahren

Laut Wetterbericht sollte es ein wunderschöner Mai Tag werden. Aus diesem Grund wurde der Plan Untersbergumrundung mit dem Rad wieder aus der Schublade geholt. Letztes Jahr hatten wir ja schon einmal den Plan diese Tour zu machen, allerdings machte ein kleines Loch im Fahrradvorderreifen diesen Plan jäh zu nichte.

Es gibt eine ausgeschilderte Variante um den Untersberg, hierzu muss man auf der deutschen Seite nur den grünen Schildern mit dem weißen Untersberg folgen. In Österreich sind es andere Schilder, aber diese geben auch Auskunft über den Tourverlauf (Tauernradweg und „Um den Untersberg“), dabei sind wir immer den dick markierten Pfeilen gefolgt (da es scheinbar auch andere Varianten gibt). In Viehhausen trennt sich der Tauernradweg (nach links) vom Untersbergradweg (geradeaus), lieber einmal öfter vor dem Schild stehen bleiben, als falsch gefahren ;). Auch lautet die Empfehlung zur Tour, diese Tour im Uhrzeigersinn zu fahren.

Der Startpunkt dieser Tour ist ursprünglich in Berchtesgaden. Unser persönlicher Startpunkt war aber Piding, daher mussten wir erst einmal Richtung Marzoll fahren. Wir überqueren die Saalach über den Pidinger Steg und folgen dem Waldweg Richtung Marzoll, wo wir Marzoll durchqueren und den Schloßberghof in Marzoll auf der linken Seite liegen lassen. Anschließend erreichen wir die Salzburgerstraße, welche wir Richtung Salzburg fahren. Leicht abschüssig geht dieser Teil der Strecke sehr gut 🙂 Bevor wir aber die Westautobahn unterqueren, folgen wir den grünen Hinweisschildern, welche uns rechts entlang der Autobahn weiter Richtung Grödig/Fürstenbrunn führen.

Es geht nun über sehr gut ausgebaute geteerte Wege und Feldwege Richtung Grödig/Fürstenbrunn weiter. Es bieten sich nun verschiedene Touralternativen an, wobei wir aber (wie bereits erwähnt) immer dem Weg gefolgt sind, welcher auf den Schildern „fett gedruckt“ ist. Beim Gutshof Glanegg bitte durchfahren, da der Weg für Fußgänger und Radfahrer frei ist – auch wenn am Weganfang „privat“ dransteht.

Eine weitere Info noch: die österreichischen Hinweisschilder gehören zum Tauernradweg, die Tour um den Untersberg nutzt teilweise die gleichen Wege. Ab einem gewissen Punkt (Viehhausen) trennen sich aber diese beiden Wege, also bitte aufpassen, ob auf den Schildern noch Untersbergtour steht 😉 – grundsätzlich immer Grödig/Fürstenbrunn folgen.

Nach etwa 1h Fahrzeit erreichen wir Grödig, wo wir unterhalb der Untersbergseilbahn dem Straßenverlauf weiter folgen. Entlang der B305 fahren wir Richtung Marktschellenberg. Direkt im Ort bietet sich auf einen der schattigen Bänke eine kleine Pause an.

Nach dieser kleinen Pause geht es nun weiter Richtung Berchtesgaden. Die Tour führt uns an bzw. parallel der B305 (Steigung inklusive – da die Radstrecke kurzzeitig von der B305 abweicht) nach Berchtesgaden. In Berchtesgaden angekommen geht es nach einer kleinen Steigung durch die Fußgänger Zone weiter Richtung Stanggaß. Leicht abschüssig bringt uns dieser Weg nach etwa 10 Minuten auf die B20. Wir erreichen nun Bischofswiesen, entlang der Hauptstraße geht nun weiter Richtung Hallthurm, wobei sich diese Strecke leider sehr zieht und leicht ansteigt (optisch nicht aber muskeltechnisch deutlich erkennbar).

Nach Hallthurm kommt der angenehmste Teil bergab, durch den Wald (Achtung: viele Radler nutzen diese Leistungsvariante, um hochzufahren, also immer auf Gegenverkehr achten!), über Straßen und Feldwege Richtung Bayrisch Gmain. In Bayrisch Gmain folgen wir dem ausgeschilderten Weg zurück nach Marzoll.

Als Belohnung bietet sich nun eine kleine Stärkung im Schloßberghof Marzoll an. Nach der Stärkung in einer sehr angenehmen Atmosphäre, erfolgt die letzte Etappe zurück nach Piding.

Fazit:
– sehr lange Tour, mit etwas Kondition aber doch zu schaffen
– Tour bis Grödig landschatflich wunderschön (Blick auf den Untersberg)
– Tour von Berchtesgaden nach Bischofswiesen erfordert ein paar Kraftreserven und ist größtenteils neben der Straße
– Tipp: eincremen ist absolut von Vorteil, genauso wie viel zu trinken und ein paar energiebringende Nahrungsmittel mitzunehmen

Daten zur Tour:
Dauer: 3.15h
Distanz: 60 km
Höhenmeter: kumuliert  714m  gefahren, Unterschied (tiefster/höchster Punkt der Tour) ca. 400m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.