Inherit the Dust – Nick Brandt – Fotoband

Schreibe einen Kommentar
Fotos

Bei Gunther Wegner bin ich auf den Fotoband Inherit the Dust von Nick Brandt aufmerksam geworden.
Inherit the Dust von Nick Brandt bietet einen direkten und ungefilterten Eindruck, welche Ausmaße die Zerstörung der Natur in Afrika hat. Dazu bedient sich der Autor einer ganz eigenen Darstellung der Zerstörung. Er fotografiert Tiere in ihren natürlichen Umgebungen und präsentiert diese Bilder als Panoramen dann in dem zerstörten Lebensraum der Tiere. Wobei es von wesentlicher Bedeutung ist, dass die Fotografien in den zerstörten Umgebungen auf überlebensgroßen Tafeln gezeigt werden.
Somit sieht man auf schwarz-weiß Bildern, wie z.B. ein großes Elefantenbild in einer städtischen Umgebung gezeigt wird. Gerade der Widerspruch des Bildes und die Verwendung von schwarz – weiß Bildern verstärken die Wirkung der Bilder enorm.
Die Kombination der Tierbilder in den Umgebungen, welche durch Menschenhand geschaffen wurden, zeigen sehr schön die Wirklichkeit der Zerstörung der Natur. Das Buch hat mich genauso gefesselt wie Genesis von Sebastião Salgado.
Unter folgendem Link findet ihr ein Behind the scenes Video, welches einen guten Eindruck von der Arbeit von Nick Brandt vermittelt: Weiterlesen

Habitat Fotobuch – Kickstarter Kampagne

Schreibe einen Kommentar
Fotos

Gerne unterstütze ich tolle Projekte bei einer Crowdfinanzierung (hier ), aktuell gibt es bei Kickstarter das Projekt Habitat. Bei dem Buch geht es darum, mit Fotos zu zeigen, wie Landschaften durch den Menschen verändert wurden. Gekonnt wird dies über Luftaufnahmen dargestellt. Die Luftaufnahmen, welche auf Kickstarter gezeigt werden, sehen echt beeindruckend aus.
Da ich immer auf der Suche nach besonderen Fotobüchern bin, ist dieses Buch natürlich sehr passend. Es ist mir eine Freude, mit dem gewünschten Betrag zum Gelingen dieses Projektes beizutragen und auch das Buch bald in den Händen zu halten. Nun gilt es nur noch etwas zu warten… Ich freu mich drauf. Weiterlesen

TTRSS Update: Fehler Fever Plugin II

Schreibe einen Kommentar
IT

Seitdem der Feedreader Fever nicht mehr weiter entwickelt wird, verwende ich TTRSS als Feedreader meiner Wahl. Zur Anbindung an die Reader App auf Mac und iPhone nutze ich das Fever Plugin, welches die Fever Schnittstelle emuliert. Bei Versionssprüngen von PHP oder TTRSS kann es durchaus zu Problemen kommen, aber die sehr aktive Community bügelt die Fehler sehr schnell wieder aus.

Ich bin gerade dabei einige meiner Webseiten zu uberspace umzuziehen. Der eigentliche Umzug von TTRSS verlief ohne Probleme und die Einrichtung beim neuen Anbieter klappte auch ohne Komplikationen. Im Rahmen des Umzuges machte ich auch ein Update von TTRSS auf die derzeit aktuelle Version. Der Cronjob aktualisierte auch wie geplant alle Feeds, nur die Anbindung mittels der Fever API  an die Reeder App funktionierte nicht. Der Benutzername und das Passwort wurde bei der Eingabe in der Reeder App nicht akzeptiert.
Nachdem ich in den Einstellung von TTRSS unter dem Reiter System geschaut hatte, war ich etwas schlauer. Dort zeigt sich diverse Fehlermeldungen, welche die Vermutung nahe legten, das das Fever Plugin nicht so gerne mit PHP 7.2. funktioniert. Nach einer kleinen Suche bin ich im TTRSS Forum auf folgenden Feed aufmerksam geworden:

https://discourse.tt-rss.org/t/fever-plugin-broken-on-14-dec-2017/726/19

Schnell die neue Version des Fever Plugins runterlasen und schon geht alles wieder einwandfrei.

 

Typo3 auf SSL umstellen

Schreibe einen Kommentar
Typo3

Aus aktuellen Anlass, habe ich meine Typo3 Webseiten inkl. des Backends auf SSL Verschlüsselung umgestellt. Mittwald unterstützt die Lets´s Encrypt Zertifikate. Die sehr komfortable Admin Oberfläche macht die Einrichtung der Zertifikate zum Kinderspiel. Zusätzliche dazu erneuert Mittwald selbstständig die Zertifikate alle 90 Tage neu, dieser Automatismus macht es sehr angenehm. Also nichts wie los und die Zertifikate beantragen.

Wie am Anfang schon beschrieben ist die Beantragung  der eigentliche Zertifikate selbsterklärend. Die Umstellung der einzelnen Typo3 Seiten auf SSL erforderte etwas basteln an den Templates. Am Beispiel der Internetseite Kirchgemeinde-Neukalen.de würde die notwendigen Änderungen so aussehen:

  1. Umstellung der Base Url – Festlegung der neuen Url
    config {
    baseURL = https://www.kirchgemeinde-neukalen.de/
    absRefPrefix = https://www.kirchgemeinde-neukalen.de/
    }
  2. htaccess – Weiterleitung auf die https Version um Double Content zu vermeiden
    RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
    RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\.kirchgemeinde-neukalen\.de$ [NC]
    RewriteRule ^(.*)$ https://www.kirchgemeinde-neukalen.de/$1 [R=301,L]
  3. weitere Änderungen
    Jetzt müssen natürlich die Seiten überprüft werden ob evtl. vorhandene Verlinkungen mit https umgesetzt sind.

Mittels der oben genannten 1-3 Schritte lässt sich eine Typo3 Seite auf SSL Verschlüsselung umstellen.

Unter folgende Link findet ihr eine Anleitung welche mir die Umstellung auf SSL Verschlüsselung sehr erleichtert hat.

 

Anpassung WordPress – DSVGO II

Schreibe einen Kommentar
Blog

Nachdem ich schon die Google Webfonts aus dem Blog verbannt habe, folgt nun der zweite Teil der Anpassungen. Ein paar kleine Punkte gilt es noch zu bearbeiten, dann ist Weykenat.net etwas mehr DSVGO konform :-).

Cookie Hinweis
Bis vor kurzem wurde auf dem Blog kein Hinweis auf die Verwendung von Cookies angezeigt. Mittels des WordPress Plugins erscheint nun ein kleiner minimalistischer Hinweis an der oberen Seite des Blogs.

Kommentare
Bei den Kommentaren gibt es zweierlei Punkte zu beachten. Zum Einen ist es nicht zulässig, die IP des Nutzers aufzuzeichnen. Dieses Verhalten ist standardmäßig bei WordPress aktiv. Mittels folgender Ergänzung in der function.php wird die Nutzer IP durch die IP des localhost ersetzt:

/*IP Adresse aus Kommentaren entfernen*/

 function remove_commentip( $comment_author_ip ) {

 return '127.0.0.1';

 }

 add_filter( 'pre_comment_user_ip', 'remove_commentip' );

Gefunden habe ich diesen Code hier.  Natürlich müsst ihr auch alle bestehenden Kommentare überarbeiten, dies geht am besten mittels SQL Query.
Da natürlich bei der Abgabe eines Kommentars Daten übermittelt werden, muss dies natürlich auch vom Besucher akzeptiert werden. Hierfür habe ich folgendes Plugin verwendet. Es ist simpel von der Einrichtung und erfüllt sehr gut den gewünschten Zweck.

Piwik/Matamo
So ziemlich seit Relaunch des Blogs nutze ich Piwik, mittlerweile nennt es sich ja Matamo und bietet von Haus aus schon gute Einstellungen, die dem Datenschutz entsprechen. Die IP des Besuchers muss anonymisierten werden. Falls bei euch Google Analytics zum Einsatz kommt, müsst ihr den nächsten Punkt mit Google abwickeln.

Datenschutzvereinbarung zur Erbringung einer Hostingleistung – AV Vertrag
Da ich natürlich nicht meine Webseite selber hoste, sondern dafür die Dienste von Mittwald nutze, muss ein Vertrag mit Mittwald abgeschlossen werden, in dem geregelt ist, welche Dienstleistungen für mich übernimmt. Hört sich schlimmer an als es ist, über den Admin Bereich und dann Vertragsdaten lässt sich ein derartiger Vertrag ganz unkompliziert erstellen.