Chiemsee-Insel-Wanderung

Kommentare 1
Sightseeing

Wer sich an einem schönen Tag nur ein bisschen bewegen will, ohne sich zu sehr anzustrengen, und auch liebend gerne in der Nähe vom Wasser ist, ist sehr gut mit der Chiemsee-Insel-Wanderung dran.

Wir starteten vom Parkplatz Prien am Chiemsee, wo wir auf einen wunderbar angenehm leeren Parkplatz parken konnten (Tipp: unter der Woche, wenn keine Ferienzeit ist, ist es am schönsten!) und wir mit dem Schiff die Inselrundfahrt (Herreninsel, Fraueninsel und zurück zur Herreninsel bis zu Prien) gekauft haben.

Auf der Herreninsel angekommen, haben wir zuerst am Ticketschalter Tickets für das Schloss Herrenchiemsee gekauft, weshalb wir auch direkt zum Schloss gehen mussten, und nicht wie geplant die Insel komplett umrunden konnten. Beim Schloss – Gehzeit ist mit 25 min eingerechnet, damit man auch wirklich rechtzeitig ankommt – sieht man sofort die Gartenanlagen, mit den riesigen Brunnenanlagen, die z.T. noch nicht in Betrieb waren, aber bei einigen stündlich eine Wasserfontäne für einige Minuten zu sehen war (es ist ja noch nicht die Hauptbesuchszeit oder weil es unter der Woche war?).

Die Schlossbesichtigung ist einen Besuch wert, auch wenn nur 20 der insgesamt 50 Räume komplett fertiggestellt wurden, es aber sehr interessant ist, zu sehen, wie ein Rohbau des Treppenaufgangs sowie ein fertiger Treppenaufgang aussieht.

Nach dem Schlossrundgang gingen wir auf die Rückseite Richtung Südosten, um zu Pauls Ruh‘ zu gelangen, dabei folgen wir immer dem Schild „Rundweg“, von dort geht es bis zum anderen Eck der Insel Richtung Westen zu Ottos Ruh‘, um von dort aus Richtung Allee / Gartenanlage zu gelangen, dort ist ein unvollendetes Wasserbassin, der Apollo, ein riesengroß angelegter Brunnen, der nie fertig gestellt wurde. Dort geht es geradeaus weiter Richtung Norden, um dann bei den Obstanlagen über das Museum zur Schiffsanlagestelle zu gehen, wer möchte kann noch ganz im Norden die Kapelle besichtigen, muss aber dazu noch ein bisschen weiter gehen.

Als nächste Station ist dann die Fraueninsel dran.
Hier hat man viele Möglichkeiten:
– lecker essen (aber z.T. gehobenere Preise müssen akzeptiert werden)
– Klosterladen mit allen Dingen, die mit Kirche, Kräuter, Seele zu tun haben, bis hin zu Karten, Trivialromane, hergestellte Fraueninsel-Liköre oder Tee (sehr empfehlenswert ist der Sommertee!!! leider erst ab (Mitte) Mai erhältlich
– Handwerkskunst (leider auch gehobenere Preise) – Töpferwaren, Stoffprodukte, Glaskunst
– Besichtigung des Friedhofs
– Führungen über die Insel gibt es auch (da muss aber sicher im Vorfeld angefragt werden)
– Rundgang um die Insel, die aber nicht sehr groß ist mit vielen schönen Flecken mit Blick auf den Chiemsee

Nach dem Rundgang kann man sich wieder Richtung Schiff bewegen, dabei sei noch wichtig zu beachten, dass es zwei Anlegestellen gibt, und in der Vorsaison das Schiff alle 60 min von einer Anlegestelle abfährt, ansonsten im 30 min Takt (einmal Süd- einmal Nordsteg).

Fazit:

– leichte Wanderung
– wenig Bänke
– sehr abgelegen, die meisten Herreninsel-Besucher gehen bis zum Schloss und zurück – uns ist keiner auf dem Weg begegnet
– Fraueninsel ist deutlich lebhafter und shoppingtechnisch sehr interressant

Noch ein paar Daten zur Tour:
– Distanz: 11 km
– Dauer: ca 2:10 h
– Höhenmeter:  sind zu vernachlässigen 😉

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.