Blog Umzug .. erledigt

Kommentare 1
Wordpress

Es ist vollbracht: Weykenat.net ist zu Mittwald umgezogen. Es handelte sich hierbei allerdings nicht um einen reinen Umzug, es wurden zusätzliche Anpassungen am Blog vorgenommen, die den Umzug etwas verzögert haben.

Im Detail wurden folgende Dinge angepasst:
1. Permalinkstruktur
2. Plugins
3. Bilder

1. Permalinkstruktur
Als ich mit dem Blog damals startete, entschied ich mich für eine Permalinkstruktur, welche das Beitragsdatum und den Beitragsnamen beinhaltet. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass diese Art der Permalinks zwar ok ist, aber nur aus Gründen der Lesbarkeit und auch aus SEO Gründen überarbeitungswürdig ist. Die neue Struktur beinhaltet die Kategorie des Beitrags und den Beitragstitel. Diese Kombination bietet meiner Meinung nach einen wesentlichen Mehrwert für meine Leser/Besucher.

Ein wesentlicher Nachteil ist jedoch, dass jeder Beitrag überarbeitet werden muss(te). Dies erforderte natürlich bei über 200 Beiträgen etwas Zeit ;). Nicht zu unterschätzen ist auch die Indizierung des Blogs bei den einzelnen Suchmaschinen. Dort sind natürlich die Beiträge unter der bisherigen Permalinkstruktur verfügbar. Die Lösung dieses Problems ist die Einrichtung einer Weiterleitung mit 301er Status – moved permanently. Eine Weiterleitung mit dem Status 302 macht in meinem Falle keinen Sinn, da hierbei nur eine temporäre Weiterleitung erfolgt. Die neuen Beiträge werden zwar aufgerufen, jedoch nicht durch die Suchmaschinen indiziert.
Um die Weiterleitungen für jeden Beitrag zu erstellen, habe ich das Plugin: Safe Redirect Manager  verwendet.

2. Plugins
Mit den Jahren sammeln sich etliche Plugins an, deren Funktion manchmal nicht mehr benötigt wird. Aus diesem Grund setze ich aktuell nur noch Plugins ein, deren Funktion von mir wirklich benötigt wird.

3. Bilder
Gerade beim Start des Blogs wurden in die Beiträge Bilder eingebettet, welche zu groß waren und oder nicht benannt waren. Bei der Überarbeitung des Blogs habe ich diese Bilder etwas blogtauglicher skaliert, um die Ladezeit der Beiträge nicht zu sehr zu verlängern. Denn eine schnelle DSL Leitung ist auch noch heutzutage noch immer nicht überall verbreitet, bzw. die Nutzer von Smartphones freuen sich sicherlich auch über die etwas kleineren Bilder.
Zusätzlich zur Bildgröße wurden die Dateinamen der Bilder, die Beschreibung und natürlich die Beschreibung mittels Alt- Attribut ergänzt bzw. überarbeitet. Sofern diese Felder passend befüllt sind, sollte dies auch dem Besucher der Seite einen Mehrwert bieten.

Fazit:
Durch den Umzug des Blogs erwarte ich mir eine Verbesserung der Ladezeit. Die oben genannten Punkte sollen dies unterstützen. Gerade der überlegte Einsatz von Plugins und die Verwendung von passenden Bildern kann die Ladezeit signifikant verbessern.

Off the Road – Fotobuch

Schreibe einen Kommentar
Fotos

In dem Off the Road* geht es um die modernen Abenteurer, welche die Welt mit ihren Wohnmobilen, Vans, Motorrädern oder anderen Vehikeln entdecken. 
Das Buch zeigt tolle Eindrücke von Touren, welche sich über die ganze Erde verteilen. Im Zentrum stehen immer Individualisten mit ihren Vehikeln. Mit stimmungsvollen Bildern wird in Kombination mit den Texten ein Bild der jeweiligen Tour vermittelt. Zusätzlich zu den Infos der Tour wird auch bei jedem einzelnen Beitrag das verwendete Vehikel etwas erläutert (Alter, Umbauten, Laufleistung …).

Off the Road ist ein schönes Buch, um mal einen Eindruck zu bekommen, was es heißt, sich abseits des klassischen Tourismus zu bewegen. Ich persönlich finde es immer mal wieder schön, durch das Buch zu blättern und einen der Berichte zu lesen. Das relativ schwere Buch ist illustriert mit etlichen Bildern. Da die Bilder von den einzelnen Personen fotografiert worden sind, ist der Bildstil natürlich nicht durchgängig. Dies ist aber grundsätzlich nicht schlimm, bringt es doch etwas Abwechslung und Authentizität in das Buch. 
Das Buch ist auf etwas dickerem matten Papier gedruckt, die Bilder zeigen sich somit in einer etwas eigenen Optik – was jedoch den Gesamteindruck nicht stört.

Weiterlesen

Weykenat.net zieht um …

Schreibe einen Kommentar
Wordpress

Aber bevor dies passieren kann, bin ich gerade dabei, zu prüfen ob alle Plugins notwendig sind, welche bei mir gerade im Einsatz sind.
Eins dieser Plugins, welches ich abschalten werde, ist das Feedburner Plugin. Der Gedanke hierbei war, meinen RSS an Feedburner weiter zu reichen, um dann schlussendlich zu erfahren, wie viele Leser ich über meinen RSS Feed habe. Am Anfang habe ich mich kurz dafür interessiert, aber dies war nur am Anfang. Aus diesem Grund werde ich dieses Plugin abschalten. Aber wieso ist dies wichtig ?

Je nach Feedreeder kann es vorkommen, dass ihr meinen RSS Feed von Feedburner erhaltet. Aus diesem Grund stellt bitte sicher, dass ihr in Zukunft nur noch folgende Feed Adresse verwendet: http://weykenat.net/feed/

Das Feedburner Plugin werde ich Ende Juni abschalten, somit habt ihr Zeit umzustellen ;).

Nähere Informationen zum Umzug erfolgen dann zeitnah …

Spaziergang im Nebel

Schreibe einen Kommentar
Fotos

Gerade bin ich in Lightroom über folgende Bilder gestolpert, welche bei einem Besuch in Neukalen entstanden sind:

Aufgenommen wurden die Bilder im September 2015, im Gartsbruch in Neukalen.

Es handelte sich hierbei um einen Morgenspaziergang im Nebel.

Überraschungsbox von Kwerfeldein

Schreibe einen Kommentar
Fotos

Auf dem Blog von Kwerfeldein dreht sich alles um Fotografie. Es gibt regelmäßig interessante Beiträge aus verschiedensten Bereichen. In jedem Falle bekommt diese Seite meine Empfehlung für euren Feedreeder ;).

Vor kurzem hatten die Leser der Seite die Möglichkeit, eine so genannte Überraschungsbox zu kaufen. Inhalt … unbekannt ;). Hörte sich für mich nach einer super Sache an, natürlich machte ich mit.

Nach einer Wartezeit konnte ich das Paket dann endlich in meinen Händen begrüßen. Im Paket fanden sich die folgenden nett eingepackten Dinge:

Im Detail handelte es sich um folgende Dinge:
– Fotomagazin Die Nacht
– ein Calumnet Reinigungsset
– ein Sunprint Kit
– Magazin Fotoforum
– Reclam Notizbuch
– Artbox Miniprint
– Kreativheft

In Summe betrachtet sind echt ein paar interessante Dinge enthalten. Da der gesamte Inhalt natürlich eine Überraschung war, sind auch paar Dinge enthalten, welche jetzt so mittel sind … aber in Summe eine echt gute Aktion.
Bei der nächsten Aktion werde ich versuchen, wieder eine dieser limitierten Boxen zu ergattern.

#kwerbox

Rügen – Imagevideo – Wir sind Insel

Schreibe einen Kommentar
Urlaub

Unter dem Slogan „Wir sind Insel“ betreibt die Tourismuszentrale Rügen u.a. eine Internetseite. Für die Tourismuszentrale hat Lars Schneider letztes Jahr ein Image Video gedreht.  Ich schätze die Arbeiten von Lars Schneider sehr, aufmerksam auf ihn bin ich durch diesen Film geworden.

Ich muss gestehen, ich war letztes Jahr im September das erste mal etwas länger auf Rügen  …. und konnte erkennen, dass es eine Insel mit sehr unterschiedlichen sehr interessanten Facetten ist.
Anbei das Video über Rügen:

 

Urlaubsbilder drucken …

Kommentare 3
Fotos

Urlaubsbilder sind immer wieder mal eine gute Möglichkeit, in Erinnerungen zu schwelgen. Leider besteht seit der Ära der digitalen Fotosammlung die Gefahr, dass die Bilder auf der Datenhalde verschwinden. Die Bilder werden – im Idealfall gesichtet und ggf. bearbeitet – oft noch einmal angeschaut und dann auf der Festplatte abgelegt und fertig. Natürlich können einige Urlaubsbilder dann auf ein Tablet oder einen USB Stick kopiert werden, um dann direkt von dort aus oder auf dem Fernseher während eines Fotoabends präsentiert zu werden.

So wäre bzw. ist der übliche digitale Weg, mit den Bildern umzugehen, aber viel schöner sind doch eigentlich gedruckte Bilder.

Ich muss gestehen, bis vor kurzem ließ ich mir auch keine bzw. sehr selten Bilder drucken. Dann aber entschied ich mich, einen Fotografie Workshop zu besuchen, und dort sollten Bilder mitgebracht werden, gerne auch ausgedruckt. Dies war dann das erste Mal, dass ich mich bewusst mit dem Thema Bilder ausdrucken beschäftigt habe.

Seitdem lasse ich mir schöne Bilder immer mal wieder drucken. Eine gute Möglichkeit, Bilder schnell und komfortabel drucken zu lassen, ist der Cewe-Fotoservice. Einfach und schnell geht der Bilder Upload von statten und bald hält man die Erlebnisse als Fotos in der Hand. Sogar eine App bietet der Cewe Fotoservice an. Somit kann man auch sehr schnell und bequem seine Fotos, die mit dem Smartphone gemacht wurden, in den Druck geben.

Sicherlich muss man nicht mehr alle Bilder eines Urlaubes drucken, allerdings hat es doch eine ganz andere Bedeutung, besonders schöne Bilder zu drucken und diese auch mal weiterreichen oder eingeklebt (evtl. sogar mit persönlichen Notizen) mal zeigen zu können. Denn meiner Meinung nach geben gedruckte Bilder dem Urlaub und den Urlaubserlebnissen eine zusätzliche Wertigkeit.

Viel schöner ist es daher, Freunden neben den digitalen Bildern auch die gedruckten Bilder zu zeigen.

Denn, das ist mir erst durch die Auswahl einiger schöner Bilder bewusster geworden, man zeigt viel schneller mal eine übermäßige Ansammlung (=Bilderflut) von Fotos, doch viel effektiver ist doch die Auseinandersetzung mit den besten Erlebnissen/Ergebnissen, so dass auch die Freunde/Familie/Verwandtschaft diese Bilder auch wirklich sehr gerne ansehen mag.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Cewe, der Inhalt gibt aber meine eigene Meinung wieder.

 

 

Raspberrypi – Neuanschaffung

Schreibe einen Kommentar
IT

Raspberrypi ist ein kleiner Einplatinencomputer, welcher mit unterschiedlichen Betriebssysteme bespielt werden kann. Einen ersten Anlaufpunkt bietet die offizielle Homepage. Die Anwendungsgebiete, in denen er eingesetzt werden kann, sind äußerst vielfältig. Ich habe ihn mir zusammen mit einem passenden Gehäuse gekauft. Die Einrichtung geht sehr komfortabel von der Hand. Es geht sehr einfach über das Terminal.. ssh sei Dank ;).

In meinem Fall soll der Raspberrypi im Netzwerk folgende Aufgaben übernehmen:
– Netzwerküberwachung
– Git Server
– Rsync Server

Ich möchte kurz den Hintergrund für die Aufgaben des Raspberries erläutern.

Netzwerküberwachung: Im Netzwerk befinden sich aktuell Laptops, ein NAS Server und ein Mac Mini. Um die einzelne Hardware zu überwachen plane ich den Einsatz von Nagios o.ä..

Git Server: Aktuell befinde ich mich gerade dabei, mich in Swift einzuarbeiten. Um die einzelnen Projekte passend abzulegen, möchte ich dies gerne über eine Git Server realisieren.

Rsync Server: Aktuell befinden sich im Netzwerk unterschiedliche Laptops, ein NAS und ein Mac Mini. Das NASsystem dient dabei als zentrale Datei Ablage. Die Festplatten im NAS werden zwar gespiegelt, nur möchte ich den Grad an Sicherheit erhöhen. Dazu sollen einige ausgewählte Verzeichnisse mittels Rsync gesichert werden.

Weitere Beiträge zu den oben genannten Themen werden sicherlich noch folgen