Höglrunde: Anger – Höglwörther See

Schreibe einen Kommentar
Wandern

Die Wetterprognosen für Mitte März sind optimal: Sonnenschein und milde 10 °C. Da bietet sich doch eine leichte Wanderung an.

Das Ziel sollte dieses Mal in der Nähe vom Högl sein. Startpunkt war für uns der Marktplatz in Anger, von dort aus geht die Höglrunde in Richtung der Kirche weiter.

Nachdem wir die Pfarrkirche Anger besichtigt haben, lassen wir die Kirche links „liegen“ und folgen der Straße Am Kirchberg abwärts, wo wir dann auf die Pfaffendorfstraße kommen, welche wir entlang laufen. Nach etwa 10 Minuten erreichen wir dann die Hauptstraße (Salzstraße),  welche wir überqueren und dem Weg Richtung Wald folgen. Auf der rechten Seite kommt nun ein Bauernhof und wir nehmen nicht den ersten fahrradbeschilderten, sondern den zweiten Weg auf der linken Seite, welcher Richtung Steinhögl führt.

Dieser Weg (Ringlbachweg) führt uns dann in Richtung Wald, vor dem uns eine Bank Zeit für eine kleine Pause ermöglicht.
Der Blick zurück bietet ein schönes Panorama über Anger. Nach einigen leichten Steigungen durch den Weg (gepflasterte Strecke – etwas ungewohnt) erreichen wir einen idyllisch liegenden Bauernhof, den wir links umrunden und dann dem Feldweg Richtung Wald folgen (an der Stallwand weist ein Schild den Weg). Richtung Steinhögl dem Weg weiter folgend geht es erneut durch den Wald. Dabei folgt man zuerst dem Schild „Rundweg“ und dann dem Schild „Steinhögl“, und nach etwa einer halben Stunde erreichen wir dann Steinhögl. Von diesem Ort bietet sich ein super Blick auf Berchtesgadener Hinterland bzw. die bayerischen Alpen. An der Hauptstraße angekommen gilt es nun, den Schildern Richtung Höglwörth zu folgen.

Höglwörth ist ein Ortsteil von Anger und ist in eine sanfte Hügellandschaft eingebettet. Unser erstes Ziel ist nun der Klosterwirt, welcher nach einer umfassenden Sanierung in einem wunderschönen Glanz erstrahlt. Gestärkt durch leckere Speisen und Getränke setzen wir nun zum letzten Teil der Höglrunde an.
Ziel ist nun die Umrundung des Höglwörther Sees. Ein gut ausgebauter Weg führt um diesen See herum und bietet einen super Ausblick auf das Kloster und die umliegenden Berge. Besonders schön war, dass der See aufgrund seiner geschützten Lage noch größtenteils zugefroren war (Wanderung war Mitte März).

Wir begeben uns nun auf den Rückweg Richtung Anger. Unterwegs kommen wir noch an einer Kneippanlage vorbei, die im Sommer bestimmt gerne genutzt wird ;).

Fazit:
Eine angenehme Wanderung, die nicht sonderlich Kondition voraussetzt, also ideal nach der Winterzeit. Auf der Tour bietet sich wunderschöne Motive auf den Untersberg, Anger, Hochstaufen…. also ideal für Fotomotive. Immer wieder schön ist auch der Höglwörther See, der mit der Lage und dem Kloster eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt.

Noch ein paar Daten zur Tour:
– Distanz: 9 km
– Dauer: ca 2 h
– Höhenmeter:  ca 200 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.