Google Reader stellt den Betrieb ein. Fever als Alternative?

Kommentare 2
IT

RSS ist die Kurzform von „Really Simple Syndication“. Ich selber nutze das Format RSS extrem gerne, um die Nachrichten von verschiedensten Webseiten zu abonnieren und um somit auf dem Laufenden zu sein.
Meine Feedsammlung habe ich zwangsweise immer mit dem Google Reader synchronisiert – andere Dienste, die vergleichbar sind, waren mir nicht bekannt. Als lokalen Rss Reader habe ich die App Reeder verwendet. Soweit alles schön und gut … bis eines Tages die Nachricht kam, dass Google im Rahmen des „second spring of cleaning“ Aktion den Google Reader zum 1.7.2013 einstellen wird.

Vorbei die Zeiten der glücklichen Nutzung des Google Readers. Alternativen mussten zur Monokultur des Google Readers her.

Neben Feedly habe ich noch die Alternative Fever gefunden. Nach kurzem überlegen habe ich mir Fever einmal genauer angeschaut.
Folgende Dinge fand ich persönlich sehr angenehm:
– Fever ist in PHP geschrieben und wird auf dem eigenen Webspace gehostet
– die Oberfläche ist nach einer kurzen Eingewöhnung sehr intuitiv zu bedienen
– sehr angenehme Verwaltung von Rss Feeds – gerade bei einer großen Anzahl an abonnierten Feeds

Fever hatte mich somit relativ schnell überzeugt. Die Installation ist ziemlich simpel, einfach eine Datei auf den Webspace laden, die Rechte anpassen und anschließend einfach die Installation starten. Fever kontrolliert nun, ob die Voraussetzungen zum Betrieb von Fever gegeben sind – ist dies der Fall, wird einem ein Code angezeigt. Diesen gibt man auf der Fever Homepage ein und startet somit die Kaufabwicklung (Paypal wird angeboten). Sobald der Kauf durch Paypal bestätigt wurde, wird einem ein Code via Mail zugesendet. Mit diesem Code lässt sich dann die Installation abschließen.

Fertig – Fever ist nun bereit für die RSS Feeds 😉

Die aus dem Google Reader exportierten Feeds (wie mach ich das?) lassen sich sehr komfortabel importieren. Die einzelnen Kategorien werden dabei natürlich übernommen.

Die Aktualisierung der einzelnen Feeds erfolgt bei der Nutzung von Fever. Wesentlich schneller und somit angenehmer ist die Nutzung eines Cronjobs. Also fix einen Cronjob eingerichtet und los geht es:

http://Linkzufever.de/?refresh

Da die Reeder App auf dem Mac und dem Ipad Fever (noch) nicht unterstützt, nutze ich aktuell gerade die App Sunstroke. Sunstroke funktioniert supermit Fever. Um Fever nicht immer im Browser aufrufen zu müssen, wird auf der Fever Homepage eine Fluid App angeboten.

Fazit:
Der selbst gehostete RSS Reader gefällt mir echt gut. Es lässt sich super schnell ein Überblick über die aktuellen Themen bekommen, gerade wenn man sehr viele Feeds abonniert hat.–> Stichwort „Hot“ Funktion
Fever ist für mich eine gute Alternative zum Google Reader, auch wenn der Autor aktuell seine Prioritäten woanders setzt.

2 Kommentare

  1. Als Vertreter der Android Nutzer trifft mich dieses Problem eigentlich stärker. Alle wirklich brauchbaren RSS Reader nutzen nur den von google im Hintergrund. Ich habe für mich selbst aber festgestellt, dass mir die Lesezeichen im FF eigentlich ausreichen. Jedenfalls hat sich die Benutzung des Readers auf dem Tablett nach wenigen Tagen quasi gegen null verschoben.

  2. Pingback: Fever als Google Reader Ersatz › weykenat.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.