Wanderung zum Wimbachschloss mit dem Nachwuchs

Schreibe einen Kommentar
Wandern

Es sollte einer der ersten schönen Frühlingstage werden dieses Jahr. Somit war die Sache eigentlich auch schon beschlossen: WANDERN! Auf der einen Seite sollte die Strecke gut zu gehen sein und auf der anderen Seite sollte es natürlich für den lieben Nachwuchs passen. Denn es war nicht nur die erste Wanderung dieses Jahr, es sollte auch die erste Wanderung mit unserer Kraxen werden. Da wir nicht wussten, wie lange unser Nachwuchs (10 Monate) in der Kraxe „bleiben möchte“, sollte es nicht so eine lange Tour werden. Hier im Berchtesgadenerland gibt es ja Auswahl ;).

Aus diesem Grund entschieden wir uns, die Wandersaison mit einer Tour zum Wimbachschloss zu beginnen. Die Tour ist nicht sonderlich lang und von der Anstrengung her auch machbar.

Start der Tour ist der Parkplatz unterhalb der Wimbachklamm, dieser Parkplatz ist Ausgangspunkt für etliche Wanderung u.a. zum Watzmannhaus. Ein Tipp, wenn ihr Urlaub im Berchtesgadener Land macht, könnt ihr eure Gästekarte verwenden, um an den Parkautomaten eine Ermäßigung zu erhalten.

Nachdem der Nachwuchs gut in der Kraxe verstaut und die notwendigen Dinge im Rucksack untergebracht sind, geht es auch schon los. Die Beschilderung ist echt gut und somit fällt es uns leicht den Weg Richtung Wimbachschloss zu finden – wobei wir die Strecke ja schon kennen ;). Am Anfang geht es doch etwas steiler bergauf, dies ist allerdings gut zu bewältigen, wenn man etwas langsamer am Anfang startet. Und wir haben ja Zeit :).

Nach kurzer Zeit erreichen wir einen Bauernhof, an dem die Möglichkeit besteht, den Eintritt für die Wimbachklamm zu kaufen. Dies konnten wir bei unserer Wanderung leider nicht nutzen, denn die Klamm macht erst Anfang Mai wieder auf. Wenn ihr allerdings die Wanderung machen solltet, nehmt ruhig den Weg durch die Klamm, es ist in jedem Falle echt sehenswert. Aber Achtung, Kinder bitte gut festhalten!

Wir lassen den Bauernhof hinter uns und nach einer weiteren (schon anstrengenden) Steigung geht es danach nur noch leicht bergauf und ist echt angenehm zu gehen. Der Weg ist nun zu einem breiten Forstweg geworden. Wir gehen gemächlich Richtung Wimbachschloss, entlang des Weges ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke auf das gesamte Wimbachtal. Da wir diese Wanderung Anfang April gemacht haben, war die Natur natürlich noch nicht so grün. Aber der Blick auf die umliegenden Berge entschädigte für vieles.

Nach etwa einer Stunde erreichen wir auch schon das Wimbachschloss und freuen uns, denn es hat offen :). Wir stärken uns bei Kaffee und leckeren Kuchen, wir saßen drinnen, weil die Sonne das Wimbachschloss leider noch nicht erreichte. Die gemütliche urige Gaststube bot ein wirklich angenehmes Ambiente. Beim Blick aus dem Fenster sahen wir, dass die Sonne langsam die Hütte erreichte. Dies war nun der Anlass, uns draußen hinzusetzen, es war wirklich sehr schön und wir konnten zu dritt die warme Frühlingssonne genießen.

Der Rückweg gestaltete sich ident mit dem Hinweg, mit einer Verbesserung: es ging nur noch bergab 🙂

Fazit: Eine gute Tour, um die Wandersaison auch gemeinsam mit dem Nachwuchs zu eröffnen. Die knapp 9 km sind bei normalem Tempo sehr gut in 2h zu absolvieren. Die Einkehr in das Wimbachschloss bietet sich natürlich an. Unterwegs bieten sich etliche Stellen, um mit Kindern jeglichen Alters eine Pause zu machen. Denn landschaftlich  ist die Tour wirklich schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.